27.09.2022

Rheindammsanierung

Bis 21.12.22 besteht weiterhin die Möglichkeit der Erhebung von Einwendungen gegen die geplante Sanierung unseres Dammabschnitts, im Lindenhof und Neckarau, zum Waldpark hin.

Warum sollte man überhaupt dagegen sein, wir brauchen doch einen sicheren Damm?
Die Bürger Interessen Gemeinschaft Lindenhof (BIG) ist schon seit 2017 mit dem Thema beschäftigt. Sie wollen nicht die Sanierung verhindern, sondern nur die Art der Bauweise. Geplant ist ein neuer Erddamm, der nach neuesten Vorschriften viel breiter ausfällt und zudem baumfrei sein muss. Es gibt also Grundstücksverluste und eine erhebliche Abholzung des Baumbestandes…
Zu rechnen ist mit einer langen Bauphase (4-5 Jahre), starkem Verkehr, weiteren Belastungen und Einschränkungen.

Der Vorschlag von BIG ist, wie übrigens Standard in anderen Bundesländern, eine Hochwasserschutzwand. Diese trägt nicht nur zur erhöhten Sicherheit bei, während- und nach der Bauphase, die viel kürzer ausfällt (1-2 Jahre), sondern die Bäume bleiben weitestgehend erhalten! Die Kosten werden, entgegen der Argumentation der Regierungsbehörde, vermutlich nicht höher ausfallen. Außerdem hätten wir bei dieser Variante viel schneller einen erneuerten Hochwasserschutz und könnten die Bäume im Waldpark retten!

Die Pläne wurden bis 21.11. offengelegt.

Am Dienstag, 8. November, wurde das Fachgutachten des von der Stadt Mannheim beauftragten Deichexperten Ronald Haselsteiner vorgestellt. Sein Auftrag war es, Möglichkeiten einer baumerhaltenden Hochwasserschutz-Lösung am Mannheimer Rheindamm zu prüfen.
Seine fachlichen Ausführungen geben einer Alternativlösung berechtigte Hoffnung und unterstützen die Anstrengungen der Bürgerinitiative.

Der Vortrag kann unter https://mannheim-videos.de/ (Gemeinsame Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik und des Betriebsausschusses Technische Betriebe | 08.11.2022) abgerufen werden werden. (Stelle im Video bei 1 Stunde, 07 Minuten)

Weitere Informationen und Aktualisierungen gibt es bei: www.big-lindenhof.de

Redaktion